Archiv

Zeitloser Wächter

Umgekehrter Zeitenfluss

 

Juni 2003

Station Neufelden

 

 

1947 war der Uhrturm als Symbol für den damals "modernsten Bahnhof Europas" am Dach des Linzer Hauptbahnhofs errichtet worden. Sein Glockenspiel ist nach dem Vorbild am Salzburger Residenzplatzes gestalte worden. 55 Jahre lang haben  Millionen von Augen einen Blick auf die weithin sichtbare Uhr am Turm geworfen. Das 32 Tonnen schwere Gehäuse wurde 2003 von Linz nach Neufelden transportiert. Heute steht der Uhrturm vor der HEIM.ART®-Station. Optisch funktioniert der leere dunkle Innenraum - wie ein menschliches Auge - als „Camera Obscura“. Durch das Loch der ehemaligen Zeigerachse wirft der Zeitlose Wächter nun nicht nur sein Auge auf die Station. Die Zeit, die in seinem Inneren als Spiegelbild der gegenüber am Haus angebrachten Uhr erscheint - läuft dort rückwärts.